Menü
Kategorie wählen…
Ort wählen…
Optimale Flächennutzung
Optimale Flächennutzung Hier nutzt unser Kunde nun auch die Fassade zur Produktion von erneuerbaren Energien. Das Projekt, welches wir kürzlich umsetzen durften, ist ein schönes Beispiel für die maximale Flächennutzung auf einem Firmengebäude. Zudem sorgen die 303 Glas-Glas-Module in schwarzer Optik für eine ästhetische Fassadenoptik. Bei dieser Form der Fassaden-PV erfolgte die Montage der Module mittels eines Fassaden-Montagesystems, welches speziell für dieses Projekt statisch ausgelegt wurde. Dabei sorgt ein Spalt zwischen Wand und Module für deren Hinterlüftung. 𝗜𝗱𝗲𝗮𝗹: Fassaden-PV-Anlagen sind ideal, wenn der Platz auf dem Dach begrenzt, das Dach durch andere Installationen belegt ist oder die Leistung einer bestehenden Dach-PV-Anlage erhöht werden soll. 𝗩𝗲𝗿𝘁𝗶𝗸𝗮𝗹: Durch die senkrechte Anbringung erzeugt die Anlage auch im Winter wertvolle Energie, da die tiefstehende Sonne im Winter eine höhere Einstrahlung an der Fassade liefert. Außerdem bleiben die Module den ganzen Winter schneefrei. Dies ermöglicht, dass die Module auch an Tagen mit Schnee produzieren. Besonders freuen wir uns, dass wir als Erster den neuen PV-Clip von fischer group testen durften und zusammen mit dem fischer Fassadensystem auch erfolgreich verbaut haben. Auffallend und optisch ansprechend: Minimale Fugen und eine verdeckte Befestigung sorgen für ein optisches Erscheinungsbild an der Fassade. Das Ergebnis der 115,14 kWp-Anlage spricht für sich: Sieht nicht nur gut aus, sondern liefert auch noch ordentlich nachhaltigen Strom – auch im Winter. Wir bedanken uns herzlich für den Auftrag und das Vertrauen. Wir wünschen - vor allem im Winter viel Sonnenschein und gute Erträge
Regional und nachhaltig - Wellnesshotel Sonnenhalde
Auf dem Dach des malerisch gelegenen Wellnesshotel Sonnenhalde Tonbach durften wir diese Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 75,04 kWp errichten. Insgesamt 224 Module sorgen bei regem Hotel- und Restaurantbetrieb tagsüber für reichlich Sonnenstrom, der zu 80% im Hotel verbraucht wird. Damit spart das Hotel pro Jahr rund 33,48 Tonnen CO2 und trägt dazu bei, die wunderschöne Baiersbronner Naturidylle zu schützen. Mit der Photovoltaikanlage setzt das Hotel ein weiteres sichtbares Signal zur Energiewende und sorgt so für einen weiteren Schritt in Sachen nachhaltiger Hotelbetrieb. Das Hotel sieht es bereits seit geraumer Zeit als Aufgabe, mit den vorhandenen Ressourcen verantwortungsvoll umzugehen. So verzichtet es zum Beispiel beim Frühstück auf plastikhaltige Einzelverpackungen. Bei der Zimmerreinigung werden spezielle Dampfgeräte verwendet, die ohne aggressive, umweltbelastende Chemikalien auskommen. Ebenso wird bei den Getränken auf umweltschonende Glasflaschen gesetzt. Auch bei der Wahl der Handwerker und beim Bezug von Lebensmitteln wird - wo möglich, mit regionalen Partnern zusammengearbeitet. Das stärkt die heimische Wirtschaft und reduziert Transportwege. Wir finden es einfach phänomenal, dass das Hotel durch sein nachhaltiges handeln, einen so bewussten und wichtigen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz leistet. Wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich für die tolle und überaus nette Zusammenarbeit und wünschen allzeit viel Sonnenschein ☀

Frühlingsgefühle in Freudenstadt

Frühlingsgefühle in Freudenstadt. April 2019

Frühlingsgefühle in Freudenstadt. Batteriespeichersystem und Wechselrichter für die neue Photovoltaik-Anlage.

Frühlingsgefühle im April

Das schöne Wetter haben wir im Frühjahr genutzt und haben in Freudenstadt eine neue Photovoltaik-Anlage installiert. Mit einer installierten Leistung von 17,85 kWp produziert eine weitere Lizergy Photovoltaik-Anlage grünen Strom. In wenigen Tage konnten wir die Familie unabhängig von steigenden Strompreisen machen. Mit dem Batteriespeichersystem kann die Familie so rund um die Uhr Ihren eigenen Strom verbrauchen.
Über 9800 kg CO² Emissionen können so jedes Jahr vermieden werden!